Laktoseintoleranz

Milchzuckerunverträglichkeit ist eine häufige Störung der Verdauungsfunktion, die oftmals auch bei Krebspatienten mit Magen-/Darmtumoren auftritt. Damit

Milchzuckerunverträglichkeit ist eine häufige Störung der Verdauungsfunktion, die oftmals auch bei Krebspatienten mit Magen-/Darmtumoren auftritt. Damit Laktose (= Milchzucker) über den Dünndarm aufgenommen werden kann, muss diese zuvor durch das Enzym Laktase gespalten werden. Bei einer Laktoseintoleranz wird das Enzym entweder zu wenig oder gar nicht produziert, so dass der Zweifachzucker nicht mehr in seine Bestandteile Glukose und Galaktose gespalten werden kann. Die Laktose gelangt in tiefere Darmabschnitte und wird dort durch Darmbakterien abgebaut. Hierbei entstehen Darmgase und somit Blähungen. Darüber hinaus können infolge eines verstärkten Wassereinstroms in den Darm Durchfälle auftreten. Bei Verdacht auf eine Unverträglichkeit, führt der Arzt einen Laktosetoleranztest durch.

Milchzuckerunverträglichkeit ist eine häufige Störung der Verdauungsfunktion, die oftmals auch bei Krebspatienten mit Magen-/Darmtumoren auftritt. Damit Laktose (= Milchzucker) über den Dünndarm aufgenommen werden kann, muss diese zuvor durch das Enzym Laktase gespalten werden. Bei einer Laktoseintoleranz wird das Enzym entweder zu wenig oder gar nicht produziert, so dass der Zweifachzucker nicht mehr in seine Bestandteile Glukose und Galaktose gespalten werden kann. Die Laktose gelangt in tiefere Darmabschnitte und wird dort durch Darmbakterien abgebaut. Hierbei entstehen Darmgase und somit Blähungen. Darüber hinaus können infolge eines verstärkten Wassereinstroms in den Darm Durchfälle auftreten. Bei Verdacht auf eine Unverträglichkeit, führt der Arzt einen Laktosetoleranztest durch.

Tipp:

Die individuelle Laktoseverträglichkeit/-toleranz kann durch ein sorgfältig geführtes Ernährungstagebuch ermittelt werden, am besten in Begleitung einer Ernährungsfachkraft.

Die individuelle Laktoseverträglichkeit/-toleranz kann durch ein sorgfältig geführtes Ernährungstagebuch ermittelt werden, am besten in Begleitung einer Ernährungsfachkraft.

Laktosehaltige Lebensmittel

- Milch und -produkte: Milch,...

Laktosehaltige Lebensmittel

  • Milch und -produkte: Milch, Milchpulver, Joghurt, Pudding, Dickmilch, Buttermilch, Crème fraîche, süße und saure Sahne, Schmand, Quark, Molke, Kondensmilch, Käsezubereitungen (Koch-, Schmelz-, Frischkäse)
  • Backwaren: Knäckebrot, Milchbrötchen, Gebäck, Kuchen, Kekse
  • Fertigprodukte: Kartoffelbrei, Instantsuppen/-soßen, Fertiggerichte, Gemüsezubereitungen, Müsli, Cremespeisen
  • Süßwaren: Schokolade, Bonbons, Eiscreme
  • Fleischprodukte: Brühwurst, Leberwurst.
  • Konserven
  • Butter/Margarine
  • Süßstoffe
  • Kalziumbrausetabletten

Laktosehaltige Lebensmittel

  • Milch und -produkte: Milch, Milchpulver, Joghurt, Pudding, Dickmilch, Buttermilch, Crème fraîche, süße und saure Sahne, Schmand, Quark, Molke, Kondensmilch, Käsezubereitungen (Koch-, Schmelz-, Frischkäse)
  • Backwaren: Knäckebrot, Milchbrötchen, Gebäck, Kuchen, Kekse
  • Fertigprodukte: Kartoffelbrei, Instantsuppen/-soßen, Fertiggerichte, Gemüsezubereitungen, Müsli, Cremespeisen
  • Süßwaren: Schokolade, Bonbons, Eiscreme
  • Fleischprodukte: Brühwurst, Leberwurst.
  • Konserven
  • Butter/Margarine
  • Süßstoffe
  • Kalziumbrausetabletten

Tipp:


- Achten Sie beim Einkauf stets auf die Zutatenliste bzw. die Deklaration.
- Hart-/Schnitt-/Weich- und Sauermilchkäse sowie Joghurt enthalten wenig

  • Achten Sie beim Einkauf stets auf die Zutatenliste bzw. die Deklaration.
  • Hart-/Schnitt-/Weich- und Sauermilchkäse sowie Joghurt enthalten wenig Laktose und werden bei leichter Intoleranz gut vertragen.
  • Achten Sie auf eine ausreichende Kalzium-Zufuhr: Milch lässt sich durch laktosefreie Milch und -produkte sowie Sojamilch und Sojaprodukte ersetzen; kalziumreiche Mineralwässer tragen ebenfalls zur Versorgung bei.

  • Achten Sie beim Einkauf stets auf die Zutatenliste bzw. die Deklaration.
  • Hart-/Schnitt-/Weich- und Sauermilchkäse sowie Joghurt enthalten wenig Laktose und werden bei leichter Intoleranz gut vertragen.
  • Achten Sie auf eine ausreichende Kalzium-Zufuhr: Milch lässt sich durch laktosefreie Milch und -produkte sowie Sojamilch und Sojaprodukte ersetzen; kalziumreiche Mineralwässer tragen ebenfalls zur Versorgung bei.