Ukrain

Ukrain ist ein Mischpräparat aus Schöllkraut und dem Zytostatikum Thiotepa. Laut Hersteller und Befürworter umfasst das Anwendungsgebiet für Ukrain alle Krebsarten. Ausgenommen werden lediglich Erkrankungen des zentralen Nervensystems bzw....

Ukrain ist ein Mischpräparat aus Schöllkraut und dem Zytostatikum Thiotepa. Laut Hersteller und Befürworter umfasst das Anwendungsgebiet für Ukrain alle Krebsarten. Ausgenommen werden lediglich Erkrankungen des zentralen Nervensystems bzw. Gehirns.

Vom Hersteller wird u.a. mit einer Studie geworben, in der Betroffenen mit fortgeschrittenem Bauchspeicheldrüsenkrebs u.a. Ukrain verabreicht wurde. Bei genauer Analyse zeigten sich jedoch schwerwiegende Mängel bzgl. Planung, Durchführung und Auswertung der Studie. Sie lässt deshalb keine wissenschaftlich fundierte Aussagen bezüglich Unbedenklichkeit und Wirksamkeit des Arzneimittels zu.

Ukrain ist ein Mischpräparat aus Schöllkraut und dem Zytostatikum Thiotepa. Laut Hersteller und Befürworter umfasst das Anwendungsgebiet für Ukrain alle Krebsarten. Ausgenommen werden lediglich Erkrankungen des zentralen Nervensystems bzw. Gehirns.

Vom Hersteller wird u.a. mit einer Studie geworben, in der Betroffenen mit fortgeschrittenem Bauchspeicheldrüsenkrebs u.a. Ukrain verabreicht wurde. Bei genauer Analyse zeigten sich jedoch schwerwiegende Mängel bzgl. Planung, Durchführung und Auswertung der Studie. Sie lässt deshalb keine wissenschaftlich fundierte Aussagen bezüglich Unbedenklichkeit und Wirksamkeit des Arzneimittels zu.

Bewertung und Empfehlung:

Obgleich experimentelle Daten (hauptsächlich aus Zellkulturen, Tierversuchen und klinischen Falldarstellungen) verfügbar sind, konnte der wissenschaftliche Nachweis der klinischen Unbedenklichkeit und Wirksamkeit für Ukrain bislang nicht erbracht...

Obgleich experimentelle Daten (hauptsächlich aus Zellkulturen, Tierversuchen und klinischen Falldarstellungen) verfügbar sind, konnte der wissenschaftliche Nachweis der klinischen Unbedenklichkeit und Wirksamkeit für Ukrain bislang nicht erbracht werden.

Eine Zulassung als Arzneimittel in Deutschland ist nicht erteilt.

Deutsche Fachgremien (u. a. Arzneimittelkommission der Deutschen Ärzteschaft) raten daher von der Verabreichung von Ukrain als Krebsmedikament mit Nachdruck ab.

Obgleich experimentelle Daten (hauptsächlich aus Zellkulturen, Tierversuchen und klinischen Falldarstellungen) verfügbar sind, konnte der wissenschaftliche Nachweis der klinischen Unbedenklichkeit und Wirksamkeit für Ukrain bislang nicht erbracht werden.

Eine Zulassung als Arzneimittel in Deutschland ist nicht erteilt.

Deutsche Fachgremien (u. a. Arzneimittelkommission der Deutschen Ärzteschaft) raten daher von der Verabreichung von Ukrain als Krebsmedikament mit Nachdruck ab.

Achtung:

Ukrain wird vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM)als bedenkliches Arzneimittel eingestuft und darf in Deutschland weder als Arzneimittel in Verkehr gebracht noch bei Patienten angewendet werden.(1)

Ukrain wird vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM)als bedenkliches Arzneimittel eingestuft und darf in Deutschland weder als Arzneimittel in Verkehr gebracht noch bei Patienten angewendet werden.(1)

(1) Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte:
Ukrain: Neue Erkenntnisse hinsichtlich schädlicher Wirkungen des Arzneimittels, 09.02.2012

(1) Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte:
Ukrain: Neue Erkenntnisse hinsichtlich schädlicher Wirkungen des Arzneimittels, 09.02.2012