Hinweis zum Datenschutz

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir ein Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie damit einverstanden sind, freuen wir uns, wenn Sie unsere Webseite weiter erkunden.
Sollten Sie der Verwendung nicht zustimmen, können Sie Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschliessen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schliessen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

Miracle Mineral Supplement (MMS)

MMS wird als Wundermittel angepriesen, das Krebserkrankungen sowie AIDS und Hepatitis (Leberentzündung) heilen kann. Laut Hersteller besteht MMS aus Natriumchlorit in Wasserlösung. Aktiviert durch Zitronensäure kann Natriumchlorit Chlordioxid freizusetzen, welches als angeblich schwaches Oxidationsmittel „großartige Fähigkeiten“ besitzt.

Als schwaches Oxidans soll es gesunde Zellen und nützliche Bakterien des Körpers nicht oxidieren (d. h. nicht schädigen), wohl aber krankmachende Zellen (z. B. Krebszellen) sowie Bakterien bzw. Viren (z. B. HI-Virus).

Laut Fürsprecher soll MMS keine Nebenwirkungen verursachen, Anwender berichten jedoch von gehäuften Magen-Darm-Trakt Beschwerden unterschiedlichen Schweregrades, die zuweilen lebensbedrohlich sein können. Literaturrecherchen ergaben, dass keine wissenschaftlich verlässlichen Daten (Studien) zur klinischen Unbedenklichkeit und Wirksamkeit von MMS vorliegen.

MMS wird als Wundermittel angepriesen, das Krebserkrankungen sowie AIDS und Hepatitis (Leberentzündung) heilen kann. Laut Hersteller besteht MMS aus Natriumchlorit in Wasserlösung. Aktiviert durch Zitronensäure kann Natriumchlorit Chlordioxid freizusetzen, welches als angeblich schwaches Oxidationsmittel „großartige Fähigkeiten“ besitzt.

Als schwaches Oxidans soll es gesunde Zellen und nützliche Bakterien des Körpers nicht oxidieren (d. h. nicht schädigen), wohl aber krankmachende Zellen (z. B. Krebszellen) sowie Bakterien bzw. Viren (z. B. HI-Virus).

Laut Fürsprecher soll MMS keine Nebenwirkungen verursachen, Anwender berichten jedoch von gehäuften Magen-Darm-Trakt Beschwerden unterschiedlichen Schweregrades, die zuweilen lebensbedrohlich sein können. Literaturrecherchen ergaben, dass keine wissenschaftlich verlässlichen Daten (Studien) zur klinischen Unbedenklichkeit und Wirksamkeit von MMS vorliegen.

Bewertung und Empfehlung:

Da durch die Einnahme von MMS schwerwiegende Nebenwirkungen auftreten können, ohne dass ein Unbedenklichkeits- und Wirksamkeitsbeleg vorliegt, kann die Einnahme keinesfalls empfohlen werden.

Da durch die Einnahme von MMS schwerwiegende Nebenwirkungen auftreten können, ohne dass ein Unbedenklichkeits- und Wirksamkeitsbeleg vorliegt, kann die Einnahme keinesfalls empfohlen werden.

Achtung:

Das Bundesinstitut für Risikobewertung rät schon seit 2012 dringend von der Einnahme und der Verwendung von Miracle Mineral Supplement (MMS) ab (1).
Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte stuft mit seiner Pressemitteilung 3/15 zwei "Miracle Mineral Supplement"-Produkte als zulassungspflichtig und bedenklich ein (2).

Das Bundesinstitut für Risikobewertung rät schon seit 2012 dringend von der Einnahme und der Verwendung von Miracle Mineral Supplement (MMS) ab (1).
Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte stuft mit seiner Pressemitteilung 3/15 zwei "Miracle Mineral Supplement"-Produkte als zulassungspflichtig und bedenklich ein (2).

(1) Miracle Mineral Supplement (MMS): Stellungnahme Nr. 025/2012 vom 2. Juli 2012, Bundesinstitut für Risikobewertung
(2) Miracle Mineral Supplement (MMS): Pressemittelung Nummer 3/15 vom 26.02.2015, Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

(1) Miracle Mineral Supplement (MMS): Stellungnahme Nr. 025/2012 vom 2. Juli 2012, Bundesinstitut für Risikobewertung
(2) Miracle Mineral Supplement (MMS): Pressemittelung Nummer 3/15 vom 26.02.2015, Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte