Colon-Hydro-Therapie

Durch die Colon-Hydro-Therapie (= CHT) sollen u. a. „Fäulnis- und Gärgifte“ aus dem Dickdarm entfernt werden, die angeblich durch falsche Ernährungsgewohnheiten und bakterielle Fehlbesiedlung des Darmes entstehen. Durch die Darmreinigung sollen u. a. Stoffwechsel und Immunsystem stabilisiert und die Darmtätigkeit angeregt werden.

Dies soll dann den Patienten "entgiften“ und dem Schutz der Leber dienen. Die körpereigene Abwehr sowie der Stoffwechsel sollen optimiert und die Lebensqualität während bzw. nach Chemo-/Strahlentherapien gesteigert werden. Die Behandlung erfolgt, indem über ein Darmrohr angewärmtes Wasser in den Darm eingeführt und nach sanfter Bauchmassage meist über einen zweiten Schlauch ausgeleitet wird. Auf diese Weise soll der Darm von Giften, Kotbestandteilen, Nahrungsresten usw. gereinigt werden.

Bewertung und Empfehlung:

Wissenschaftlich betrachtet gibt es für die Colon-Hydro-Therapie weder eine ernst zu nehmende Grundlage noch Untersuchungen zu Unbedenklichkeit und Wirksamkeit. Sie kann daher keinesfalls empfohlen werden sondern muss als Außenseitermethode und bloße Verdienstmöglichkeit für die Anbieter betrachtet werden.

Achtung:

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIK) warnt vor der Verletzung der Darmwand und Darmdurchbrüchen durch Anwendung der Colon-Hydro-Therapie und weist auf die Gefahr hin, dass die Balance der Bakterien im Darm gestört wird oder es zu Störungen des Elektrolythaushalts und zu Infektionen kommen kann (1).

(1) IQWIG, Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen: Merkblatt Reizdarmsyndrom, 10. September 2013

Diese Website ist von der Stiftung Health On the Net zertifiziert. Klicken Sie hier, um dies zu überprüfen. Diese Website ist von der Stiftung Health On the Net zertifiziert.
Klicken Sie hier, um dies zu überprüfen

Letzte Aktualisierung: 18.08.2017 © Krebsgesellschaft NRW