Hinweis zum Datenschutz

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir ein Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie damit einverstanden sind, freuen wir uns, wenn Sie unsere Webseite weiter erkunden. Sollten Sie der Verwendung nicht zustimmen, können Sie Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschliessen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schliessen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

Akupunktur

Akupunktur ist eine Therapiemaßnahme der Traditionellen Chinesischen Medizin (=TCM). Bei der Akupunktur werden Nadeln an bestimmten Stellen des Körpers eingestochen, um krankhafte Störungen des Energieflusses("Chi") aufzuheben. Die Wirksamkeit der Akupunktur wird u. a. über die Freisetzung bestimmter körpereigener Substanzen erklärt (z.B. schmerzlindernde ß-Endorphine). Placeboeffekte tragen möglicherweise ebenfalls zur Wirksamkeit bei.

Akupunktur ist eine Therapiemaßnahme der Traditionellen Chinesischen Medizin (=TCM). Bei der Akupunktur werden Nadeln an bestimmten Stellen des Körpers eingestochen, um krankhafte Störungen des Energieflusses("Chi") aufzuheben. Die Wirksamkeit der Akupunktur wird u. a. über die Freisetzung bestimmter körpereigener Substanzen erklärt (z.B. schmerzlindernde ß-Endorphine). Placeboeffekte tragen möglicherweise ebenfalls zur Wirksamkeit bei.

Bewertung und Empfehlung:

Bisher ist der wissenschaftlich klinische Wirksamkeitsnachweis in Studien für die Akupunktur noch nicht für alle Anwendungsbereiche erfolgt. Auch wenn eine große, bundesweit durchgeführte Anwendungsbeobachtung zur Indikation „Schmerzen“ sowie erfahrungsheilkundliche Berichte Vorteile für Patienten aufgezeigt haben, muss die Akupunktur in wissenschaftlich angemessener Form noch auf Unbedenklichkeit und Wirksamkeit überprüft werden, ehe sie bei bestimmten Erkankungen empfohlen werden kann.

In der komplementären Krebstherapie bzw. Krebsnachsorge können derzeit lediglich definierte Schmerzzustände, wie postoperative Schmerzen, (Spannungs-)Kopfschmerzen oder Migräne, als Indikation zur Akupunktur gelten.

Bisher ist der wissenschaftlich klinische Wirksamkeitsnachweis in Studien für die Akupunktur noch nicht für alle Anwendungsbereiche erfolgt. Auch wenn eine große, bundesweit durchgeführte Anwendungsbeobachtung zur Indikation „Schmerzen“ sowie erfahrungsheilkundliche Berichte Vorteile für Patienten aufgezeigt haben, muss die Akupunktur in wissenschaftlich angemessener Form noch auf Unbedenklichkeit und Wirksamkeit überprüft werden, ehe sie bei bestimmten Erkankungen empfohlen werden kann.

In der komplementären Krebstherapie bzw. Krebsnachsorge können derzeit lediglich definierte Schmerzzustände, wie postoperative Schmerzen, (Spannungs-)Kopfschmerzen oder Migräne, als Indikation zur Akupunktur gelten.

Kostenerstattung:

Akupunkturbehandlungen werden nur bei der Indikation "Chronische Schmerzen der Lendenwirbelsäule (LWS)" sowie "Chronische Schmerzen bei Kniegelenksarthrose“ von den Krankenkassen erstattet.

Akupunkturbehandlungen werden nur bei der Indikation "Chronische Schmerzen der Lendenwirbelsäule (LWS)" sowie "Chronische Schmerzen bei Kniegelenksarthrose“ von den Krankenkassen erstattet.

Achtung:

Auch wenn seriös anmutende Therapiezentren Akupunkturbehandlungen zur Minderung von Nebenwirkungen der Krebsstandardtherapien werbewirksam als individuelle Gesundheitsleistungen (IGEL) anbieten, ist der wissenschaftliche Nachweis auf Unbedenklichkeit und Wirksamkeit der Akupunktur bislang für keine der Nebenwirkungen (u. a. Übelkeit, Erbrechen, Schlaflosigkeit, Müdigkeit, Schmerzen, Angst, Unruhe, depressive Verstimmung) erfolgt. Alle veröffentlichten Untersuchungen/Studien weisen schwerwiegende methodische Mängel auf und können demnach den Unbedenklichkeits-/Wirksamkeitsnachweis nicht belegen. Daher sollte eine Akupunkturbehandlung zur Minderung bzw. Verhinderung von Nebenwirkungen der Krebsstandardtherapien ausschließlich in Studienform durch zertifizierte Therapeuten erfolgen.

Auch wenn seriös anmutende Therapiezentren Akupunkturbehandlungen zur Minderung von Nebenwirkungen der Krebsstandardtherapien werbewirksam als individuelle Gesundheitsleistungen (IGEL) anbieten, ist der wissenschaftliche Nachweis auf Unbedenklichkeit und Wirksamkeit der Akupunktur bislang für keine der Nebenwirkungen (u. a. Übelkeit, Erbrechen, Schlaflosigkeit, Müdigkeit, Schmerzen, Angst, Unruhe, depressive Verstimmung) erfolgt. Alle veröffentlichten Untersuchungen/Studien weisen schwerwiegende methodische Mängel auf und können demnach den Unbedenklichkeits-/Wirksamkeitsnachweis nicht belegen. Daher sollte eine Akupunkturbehandlung zur Minderung bzw. Verhinderung von Nebenwirkungen der Krebsstandardtherapien ausschließlich in Studienform durch zertifizierte Therapeuten erfolgen.