Enzymtherapie bei Brust- und Prostatakrebs

Klinische Untersuchungen belegen den Nutzen der komplementärmedizinischen Anwendung von standardisierten Selen-

Klinische Untersuchungen belegen den Nutzen der komplementärmedizinischen Anwendung von standardisierten Selen-Enzym-Linsenextrakt-Gemischen bei Brust- und Prostatakrebspatienten, die sich einer adjuvanten Chemo-, Strahlen- oder Antihormontherapie unterzogen (1).

Klinische Untersuchungen belegen den Nutzen der komplementärmedizinischen Anwendung von standardisierten Selen-Enzym-Linsenextrakt-Gemischen bei Brust- und Prostatakrebspatienten, die sich einer adjuvanten Chemo-, Strahlen- oder Antihormontherapie unterzogen (1).

Die aktuelle interdisziplinäre S3-Leitlinie für die Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Mammakarzinoms konstatiert bezüglich der

Die aktuelle interdisziplinäre S3-Leitlinie für die Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Mammakarzinoms konstatiert bezüglich der komplementären Selen- und Enzymtherapie: "Verbesserung der Verträglichkeit von Chemo- und Strahlentherapie; keine Interaktionen mit Standardtherapien" (2).

Die aktuelle interdisziplinäre S3-Leitlinie für die Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Mammakarzinoms konstatiert bezüglich der komplementären Selen- und Enzymtherapie: "Verbesserung der Verträglichkeit von Chemo- und Strahlentherapie; keine Interaktionen mit Standardtherapien" (2).

Brustkrebspatientinnen wurden in zertifizierten Brustzentren gemäß Leitlinie behandelt. Patientinnen der Studiengruppe erhielten zusätzlich eine Kombination aus Selen (Natriumselenit), pflanzlichen eiweißspaltenden

Brustkrebspatientinnen wurden in zertifizierten Brustzentren gemäß Leitlinie behandelt. Patientinnen der Studiengruppe erhielten zusätzlich eine Kombination aus Selen (Natriumselenit), pflanzlichen eiweißspaltenden Enzymen (Bromelain und Papain) und lektinhaltigem Linsenextrakt. Die Verträglichkeit der adjuvanten Chemo- und Strahlentherapie war in der Studiengruppe signifikant besser als in der Kontrollgruppe (3).

Die verbesserte Verträglichkeit der Therapien war die Folge von verminderten Nebenwirkungen, insbesondere Übelkeit, Schleimhautentzündungen und arthrotischen Gelenkbeschwerden und Erschöpfung. Es wurden keine unerwünschten Nebenwirkungen der komplementärmedizinischen Behandlung dokumentiert.

In zwei weiteren klinischen Untersuchungen wurden bei mehr als 2000 Brustkrebspatientinnen die Ausprägungen definierter Nebenwirkungen der adjuvanten Antihormontherapie untersucht. Alle Patientinnen litten zu Beginn der Untersuchung unter starken, die Lebensqualität mindernden Nebenwirkungen, insbesondere Schleimhauttrockenheit und Gelenkbeschwerden. Innerhalb einer nur vierwöchigen komplementären Behandlung mit Selen-Enzym-Linsenextrakt (Equizym MCA) konnten bei ca. 70% der Patientinnen Gelenkbeschwerden und trockene Schleimhäute signifikant gebessert werden (4).

In einer klinischen Untersuchung wurden Prostatakarzinompatienten während hormonablativer Therapie komplementär mit Selen-Enzym-Linsenextrakt (Equinovo) behandelt. Alle Patienten litten zu Beginn der Untersuchung unter starken Nebenwirkungen der Therapie, u.a. trockene Schleimhäute, Gelenkbeschwerden, Knochenschmerzen, Hitzewallungen, Libidoverlust oder Haarausfall. Die Ausprägung der Nebenwirkungen der hormonablativen Therapie konnte durch die Verabreichung des komplementärmedizinischen Selen-Enzym-Linsenextraktes signifikant reduziert werden, insbesondere Gelenk- und Knochenschmerzen sowie Schleimhauttrockenheit (5,6).

Alle Untersuchungen deuten darauf hin, dass die komplementärmedizinische Behandlung mit einem Selen-Enzym-Linsenextrakt Nebenwirkungen von Krebsstandardtherapien reduzieren sowie die Verträglichkeit von Chemo-, Strahlen und Hormontherapien verbessern kann.

Brustkrebspatientinnen wurden in zertifizierten Brustzentren gemäß Leitlinie behandelt. Patientinnen der Studiengruppe erhielten zusätzlich eine Kombination aus Selen (Natriumselenit), pflanzlichen eiweißspaltenden Enzymen (Bromelain und Papain) und lektinhaltigem Linsenextrakt. Die Verträglichkeit der adjuvanten Chemo- und Strahlentherapie war in der Studiengruppe signifikant besser als in der Kontrollgruppe (3).

Die verbesserte Verträglichkeit der Therapien war die Folge von verminderten Nebenwirkungen, insbesondere Übelkeit, Schleimhautentzündungen und arthrotischen Gelenkbeschwerden und Erschöpfung. Es wurden keine unerwünschten Nebenwirkungen der komplementärmedizinischen Behandlung dokumentiert.

In zwei weiteren klinischen Untersuchungen wurden bei mehr als 2000 Brustkrebspatientinnen die Ausprägungen definierter Nebenwirkungen der adjuvanten Antihormontherapie untersucht. Alle Patientinnen litten zu Beginn der Untersuchung unter starken, die Lebensqualität mindernden Nebenwirkungen, insbesondere Schleimhauttrockenheit und Gelenkbeschwerden. Innerhalb einer nur vierwöchigen komplementären Behandlung mit Selen-Enzym-Linsenextrakt (Equizym MCA) konnten bei ca. 70% der Patientinnen Gelenkbeschwerden und trockene Schleimhäute signifikant gebessert werden (4).

In einer klinischen Untersuchung wurden Prostatakarzinompatienten während hormonablativer Therapie komplementär mit Selen-Enzym-Linsenextrakt (Equinovo) behandelt. Alle Patienten litten zu Beginn der Untersuchung unter starken Nebenwirkungen der Therapie, u.a. trockene Schleimhäute, Gelenkbeschwerden, Knochenschmerzen, Hitzewallungen, Libidoverlust oder Haarausfall. Die Ausprägung der Nebenwirkungen der hormonablativen Therapie konnte durch die Verabreichung des komplementärmedizinischen Selen-Enzym-Linsenextraktes signifikant reduziert werden, insbesondere Gelenk- und Knochenschmerzen sowie Schleimhauttrockenheit (5,6).

Alle Untersuchungen deuten darauf hin, dass die komplementärmedizinische Behandlung mit einem Selen-Enzym-Linsenextrakt Nebenwirkungen von Krebsstandardtherapien reduzieren sowie die Verträglichkeit von Chemo-, Strahlen und Hormontherapien verbessern kann.

(1) Beuth J: Evidence-based complementary oncology: Innovative approaches to optimise standard therapy strategies. Anticancer Research 30:1767-1772, 2010.

(2) Interdisziplinäre S3-Leitlinie für die Diagnostik, Therapie und Nachsorge des...

(1) Beuth J: Evidence-based complementary oncology: Innovative approaches to optimise standard therapy strategies. Anticancer Research 30:1767-1772, 2010.

(2) Interdisziplinäre S3-Leitlinie für die Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Mammakarzinoms
Langversion 3.0, Aktualisierung 2012
AWMF-Register-Nummer: 032 – 045OL

(3) Beuth J: Komplementärmedizinische Behandlung von Nebenwirkungen und Begleitbeschwerden der Krebs-Standardtherapien. Thieme Praxis Report: Gynäkologische Onkologie, Brustkrebs 3: 2014.

(4) Beuth J et al.: Complementary medicine on side-effects of adjuvant hormone therapy in patients with breast cancer. In Vivo 27:869-871, 2013.

(5) Beuth J et al.: Complementary medicine down-regulates side-effects of hormone therapy in prostate cancer patients. In Vivo 28:979-982, 2014.

(6) Beuth J et al.: Large-scale survey of the impact of complementary medicine on side-effects of adjuvant hormone therapy in patients with breast cancer. In Vivo 30(1):73-75, 2016.

(1) Beuth J: Evidence-based complementary oncology: Innovative approaches to optimise standard therapy strategies. Anticancer Research 30:1767-1772, 2010.

(2) Interdisziplinäre S3-Leitlinie für die Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Mammakarzinoms
Langversion 3.0, Aktualisierung 2012
AWMF-Register-Nummer: 032 – 045OL

(3) Beuth J: Komplementärmedizinische Behandlung von Nebenwirkungen und Begleitbeschwerden der Krebs-Standardtherapien. Thieme Praxis Report: Gynäkologische Onkologie, Brustkrebs 3: 2014.

(4) Beuth J et al.: Complementary medicine on side-effects of adjuvant hormone therapy in patients with breast cancer. In Vivo 27:869-871, 2013.

(5) Beuth J et al.: Complementary medicine down-regulates side-effects of hormone therapy in prostate cancer patients. In Vivo 28:979-982, 2014.

(6) Beuth J et al.: Large-scale survey of the impact of complementary medicine on side-effects of adjuvant hormone therapy in patients with breast cancer. In Vivo 30(1):73-75, 2016.